Ajour

Die Definiton von Ajour: Lochmüsterchen in gewirkten oder gestrickten Wäschestoffen, die durch Umhängen von Maschen auf benachbarte Nadeln entstehen. Zum Beispiel klassische Hemdchen/Slip-Musterungen.

Modisch kleiden nicht um jeden Preis! Orientieren Sie sich an den Trends, aber kreieren Sie Ihren eigenen Stil, und vertreten Sie ihn selbstbewußt. Tragen Sie leicht auf Figur geschnittene Kleidungsstücke, auf keinen Fall große Blumenmuster wie Ajour; wenn schon Streifen, dann solche mit senkrechtem Verlauf. Vorteilhaft ist es, wenn unterhalb des Busens die Weite von kurzen Abnähern eingehalten wird. Gürtel sollten schmal sein und die Farbe des Rocks bzw. der Hose haben, oder auch aus dem gleichen Kleiderstoff sein.
So entstehen die meist rhythmisch angeordneten Ornamente aus Zierstichen. In locker gewebten Materialien lassen sich rhythmisch durchbrochene Strukturen erzielen, wenn man mit Ajour durch festes Anziehen des Stickfadens Gewebefliden gruppenweise zusammenschiebt. Mitunter werden Löcher vorgebohrt. Zuweilen zieht man Fäden aus dem Gewebe und ordnet die freiliegenden Gewebefliden durch Stickstiche an den Rändern zu rhythmischen Gruppen, z. B. Hohlsaum.

Dieser Beitrag wurde unter unterwaesche abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.