Chiffonkleider von Ossie Clark

Clark war ein Genie des Schnitts, und die figurumspielende, hautenge Bias-Cut-Silhouette der Dreißiger war das perfekte Vorbild für diese Virtuosität. Seine Crepe- und Chiffonkleider in diesem Stil sind unter Liebhabern sehr begehrt, da sie nicht nur weit robuster und tragbarer als die Originale aus den Dreißigern sind, sondern auch mehr Sex-Appeal haben und vorteilhafter aussehen als die häufig schlecht geschnittenen zeitgenössischen Kopien. Die frühesten Chiffonkleider waren handgefertigt, zum Teil Einzelstücke, die er in einem Rausch kreativer Fantasie in nächtlichen Marathons entwarf, zuschnitt und nähte. Verkauft wurden sie dann in Alice Pollacks Boutique Quorum in Chelsea. Clarks Frau, die Textildesignerin Celia Birtwell, lieferte die Stoffe für viele dieser Modelle, und zusammen schuf dieses fantasievolle Paar einige der besten und tragbarsten Kleider des Jahrhunderts.
Clarks Ruhm verbreitete sich rasch, und Mitte der Siebziger las sich seine Kundenliste wie ein Who is Who der Welt des Entertainments. Chiffon und vor allem Crepe waren Ossie Clarks Lieblingsstoffe; gelegentlich tauchen aber auch Stücke aus Schlangenleder auf, die Ossie-Clark-Sammler in Verzückung versetzen. Sie wurden aus einem Posten unbenutzten Pythonleders gefertigt, den Clark in einem Londoner Warenhaus gefunden hatte. Es wird berichtet, dass die Sängerin Marianne Faithfull und Anita Pallenberg, Ex-Freundin des Rolling-Stones-Gitarristen Keith Richards, bis heute gemeinsam eines dieser Schlangenlederkostü-me von Ossie Clark hüten.