Englische Mode

Die englische Mode, die in der 2. Hälfte des 18.Jh. auf dem Kontinent immer stärkeren Einfluß nimmt, erwächst aus den bürgerlichen Emanzipationsbestrebungen nach dem Sieg der englischen bürgerlichen Revolution. Das bereits mächtige Bürgertum Englands demonstrierte Zweckmäßigkeit und Einfachheit in der Kleidung als Bedürfnisse tätiger Menschen. Unter den Einflüssen der europäischen, besonders der französischen Aufklärung und der wiederentdeckten Antike, wird die englische Mode sichtbares Kennzeichen dieser bürgerlichen Freiheitsbestrebungen, die in Deutschland in der Werthertracht ihren Ausdruck finden. Die englische Mode weicht immer einwenig von der Kontinentalmode ab. Jedoch ist London nachwievor ein Top-Modestandort.

Dieser Beitrag wurde unter mode-trends abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.