Etiketten und Couture-Label

Die Etiketten sind, nicht immer innen im Halsausschnitt angebracht, wie es heute meist der Fall ist. Wenn Sie ein Stück sehen, das gut aussieht, aber kein deutlich sichtbares Label trägt, drehen Sie die Innenseite des Kleidungsstücks nach außen und prüfen Sie die Seitennähte und Säume, auch unter den Armen. Bedenken Sie, dass Etiketten, besonders aus den Fünfzigern, unter Metern von Petticoats und Tüll versteckt sein können; scheuen Sie sich also nicht, ein bisschen herumzuwühlen.

Couture-Labels tragen in der Regel den Namen des Designers und eventuell eine Couture-Nummer (siehe Couture-Labels von Dior). Solche Nummern können gedruckt oder mit Tinte von Hand geschrieben sein; gelegentlich taucht auch der handgeschriebene Name des Käufers auf.

Dieser Beitrag wurde unter modestil abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.