Faschingshüte

Interessante Faschingshüte sind sehr billig zu haben; sogar in den protzigen Ausstellungsräumen berühmter Auktionshäuser werden sie oft in großen Posten verkauft. Faschingshüte von früher sind heute schwierig zu tragen – daher die Schleuderpreise -, aber an einer Wand oder einzeln auf einem Hut oder Perückenständer sehen sie fantastisch aus. Es gibt für jedes Kleid und Faschingskostüm einen eigenen Faschingshut – von der raffinierten kleinen Toque bis hin zum breitkrempigen Florentinerhut und allen Zwischenstufen. Es gibt Hüte aus Stroh, Leinen, Filz und sogar aus Plastik, und sie sind verziert mit Federn, Blumen, Perlen oder Pailletten. Echte Kenner lieben die Hüte von Bes Ben aus Chicago, dem Lieferanten einiger der haarsträubendsten, ironisch gemeinten surrealistischen Stücke. Bes Ben produziert eine schwarze, mit Perlen besetzte Riesenspinne, deren Beine den Kopf des Trägers einspannen, einen Faschingshut in Form eines Bienenstocks und sogar ein mit winzigen Uhren aus Perlmutt besetztes Scheitelkäppchen.

Dieser Beitrag wurde unter modetipps abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.