Haarknoten und Chignon

Der Haarknoten oder Chignon, volkstümlich auch Dutt, Zwiebel oder Kauz genannt, besteht aus Zöpfen, Locken oder Haarsträhnen, die auf dem Hinterkopf oder im Nacken zusammengeführt und befestigt werden. Chignon oder Haarknoten nannte man im 18. Jh. den umfangreichen Knoten an der aufwendigen Frisur der damaligen Hofmode. In der 2. Hälfte des 19. Jh. wurde er zunächst allgemein mit Mittelscheitel tief im Nacken getragen, später als Lockentuff hoch auf dem Hinterkopf.

Dieser Beitrag wurde unter accessoires abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.