.
 
Start Sommerhosen Hosenröcke 2017
Sommerhosen Hosenröcke 2017

Das Jahr 2017 feiert das Comeback des kurzen Rocks. Wer lange Beine hat, kann den Frühling/Sommer 2017 richtig genießen. Mit passenden Strumpfhosen ist der Minirock perfekt sowohl für den Strassenbummel als auch für den Abend. Im heissen Sommer sind kurze Hosen noch besser. Für diejenigen, die gerne Freiheit und Eleganz gleichzeitig haben möchten, ist der Hosenrock angesagt. Ein Hosenrock ist im Prinzip eine Hose mit halblangen lockeren Hosenbeinen. Die Sommerhosen 2016 sind ganz schön bunt. Neben klassischen Uni-Farben werden sehr auffällige Blumenmusterhosen überall verkauft. Eine Wiedergeburt der 70er Jahre Mode? Auch sind die sogenannten Aztekenmuster voll im Trend. Das sind Muster, die aus krummen oder geraden Linen sowie geometrischen Figuren bestehen. Auf Sommerhosen angewandt wirken sie sehr elegant. Uni-Farben waren eine Zeit lang das Synonym für guten Geschmack. Doch die Zeiten sind vorbei, ab sofort gilt die Devise: je pompöser desto schöner.

Die guten alten Hosenröcke erleben ebenfalls ihr Revival. In den 80er Jahren waren diese lockeren Hosenröcke eine gute Alternative für echte Röcke, weil sie nicht nur Schwitzen verhindern sondern auch sehr komfortabel zu tragen waren. Im Gegensatz zu echten Hosen, sind sie eher luftig und vermitteln auch einen Hauch Romantik. Im Gegensatz zu echten Röcken sind sie aber sehr praktisch.

Im Sommer 2017 liegen helle Farben wie Beige, Weiß oder Türkis im Trend. Einige Stars zeigten bereits Röcke mit Leopardenmuster in kalten Tönen wie Blau oder Grau. Im Herbst/Winter 2016 mit dicken Strumpfhosen getragen, sind die kurzen Hosen selbst bei kaltem Wetter tragbar. Aber passen Sie auf: der Winter wird kalt. Darum sind besonders warme Strumpfhosen aus Kaschmirwolle beliebt. Der elegante Stil erfordert Erfahrungen im Umgang mit der Kleidung. Indem man Einzelteile der unterschiedlichen Bekleidungsstile zusammensetzt, Hose oder Rock im dezenten Stil, Jacke im sportlichen Stil, Bluse und Hemd im Wäschestil, so entstehen persönliche Kleidungsvariationen. Man probiert verschiedene Klassiker der Hosen aus:  z.B. die Marlene Hosen für offiziellen Anlass, enge Damen Jeans für die Freizeit, als Verführung setzt man den Leder Minirock ein.



Hosenanzug Damen - business und festlich

Der Hosenanzug ist ein vielfältiger Klassiker, mit dem die Damen viele Situationen des Alltags bewältigen können. Ein Hosenanzug ist die Kombination aus tailliertem BLazer mit gerader Hose aus dem selben Stoff und ähnlicher Farbe. Er ist als Businesskleidung bei den Damen besonders beliebt. Mit Weste und Bluse zeigt man ein schickes Outfit und kann ihn aber auch schnell in eine Freizeitkleidung verwandeln, indem man ihn mit einige Schmuck- und Accessoire-Stücken ausstattet.

 
Minikleid, Hüfthosen

Ein typisches Quant-Design gibt es nicht, doch sie selbst personifiziert schließlich den Mod-Look, der zuerst in London und dann weltweit die frühen Sechziger beherrscht. Dieser Look beruht zuallererst auf einem kurzen Rock, der als Minikleid oder als Einzelteil erhältlich war. Untaillierte Hängerkleidchen oder Schulmädchen-Kittelkleider machen den Stil aus. Die neue Kleiderlänge wird zu Strumpfhosen und flachen Schuhen oder Stiefeln getragen.

 
Kurzer Rock, Kurze Röcke

Es muß ja nicht gleich der Super-Mini sein, in dem ohnehin nur ganz junge Mädchen süß aussehen. Um einen kurzen Rock zu tragen, muß eine Frau nicht unbedingt eine Mannequin-Figur haben.

 
Damen Hosen - Capri Hosen, Leggings, Reithose und Piratenhose

Bis zu den 30er Jahren waren die Beinkleider ein absolutes Privileg der Männer. Marlene Dietrich war die erste Frau, die vor breiter Öffentlichkeit in diese Domäne eindrang. Ihre bevorzugte Hosenform, die seitdem ihren Namen trägt, hatte Bundfalten mit geraden langen Beinen und einem Aufschlag.

 
Reifrock

Der Reifrock ist ein Unterrock, dessen Weite durch Reifen aus Draht, Fischbein oder Rohr ausgespannt wird.

 
Pumphose, Pumphosen

Als Pumphose bezeichnet man eine Hosenform, deren Beinweite am unteren Rand in Bündchen oder Durchzügen zusammengefaßt ist.

 
Pluderhosen, Pluderhose

Als Pluderhosen bezeichnet man die unter dem Knie gebundenen, durch viele senkrechte Schlitze bauschig fallenden Beinkleider der Vornehmen, Handwerker und Landsknechte im 16.Jh.

 
Jeans Latzhose

Die Jeans Latzhose wird durch ein angenähtes oder angeschnittenes Oberteil mit Trägem gekennzeichnet. Im Unterschied zu einer klassischen Latzhose aus der Arbeiterszene wird die Jeans-Latzhose strassentauglich und war lange Zeit im Trend unter den coolen Jugendlichen.

 
Kniebundhose

Die Kniebundhose ist eine schmale, unter den Knien geschlossene Pumphose, die traditionsgemäß mit dicken Wollstrümpfen von Wanderern, Bergsteigern und Ski-Langläufern getragen wird.

 
Kilt Schottenrock

Der Kilt-Schottenrock ist ein Wickelrock aus kariertem Stoff, der als Männertracht der Bergschotten ursprünglich in den Farben des jeweiligen Clans getragen wurde.

 
Karottenhose

Die Karottenhose oder "Karotte" ist ein modischer Hosentyp mit betonter Weite um Hüften und Oberschenkel und schmalen Beinabschlüssen.

 
Jodhpur Reithose

Die Jodhpur Reithose trägt den Namen einer indischen Stadt Jodhpur und ist eine Reithose, die im Oberschenkelbereich weit und bequem, an den Unterschenkeln schmal geschnitten ist.

 
Hosenrock

Der Hosenrock ist eine Vermischung von Hose und Rock und oft erst in der Bewegung erkennbar.

 
Damenhosen, Männerhosen

Die Hose ist ein typisches Stück männlicher Oberbekleidung und wesentlicher Bestandteil moderner weiblicher Gärderobe.

 
Glockenrock

Als Glocke bezeichnet man den trichterförmigen Fall rund zugeschnittener Kleidungsstücke (z.B. Glockenrock, Cape, Zeltmantel).

 
Gehrock Damen und Herren

Der Gehrock ist ein schwarzer 2 reihiger Herrenrock mit Taillennaht und langen Schößen.

 
Faltenrock, Faltenröcke

Typisch für den Faltenrock sind fest gebügelte Falten, die gruppenweise oder rundherum gleichmäßig angeordnet sind und heute meist dauerhaft maschinell eingebrannt werden.

 
Männerrock - Cutaway

Der Cutaway, auch Cut genannt, ist ein langer Männerrock, der durch schräg weggeschnittene Vorderschöße im letzten Drittel des 19.Jh. aus dem Gehrock entstanden ist.

 
Pierre Cardin Jeans

Der Modemeister Pierre Cardin zählt wohl zu den Prominentesten der Pariser Modeszene. Als Couturier trat er bereits in den 60er Jahren mit Kreationen hervor, die klar und streng auf geometrischen Kontrasten aufbauten.

 
Bügelfalte Bundfalten Jeans

Die Bügelfalte ist ein eingebügelter Bruch in der vorderen und hinteren Mitte des Hosenbeins. Seit Beginn unseres Jahrhunderts ist sie ein typisches Gestaltungsmerkmal korrekter, klassischer langer Hosen und wird häufig im Zusammenhang mit Bundfalten angewendet.

 
Beinling

Der Beinling ist ein einzelnes Hosenbein. Aus zwei einzelnen Beinlingen hat sich die Hoseentwickeh. Sie wurde mit einer Zugschnur um den Leib befestigt oder mit Bändern dem Wams angeschlossen. Erst im 14.Jh. vereinigte man die Beinlinge durch Naht und Zwikkel zur Hose. Das Schnitteil einer halben Hose wird auch als Beinling bezeichnet.

 
Beinkleider - Hosen für Frauen und Krinoline

Als das weibliche Beinkleid sich durchsetzt, weckt offensichtlich auch dieser Begriff allzu starke Assioziationen an das, was es zentral bedeckt. So werden sie überall in Europa zu den Unaussprechlichen.