Kelly Bag von Hermes – Satteltasche von Grace Kelly

Die Kelly-Bag von Hermes ist ein hochwertiger Klassiker. Wie die “2.55”-Tasche von Chanel ist sie eine modische Weiterentwicklung der Satteltasche, die beim Reiten benutzt wird.

Das exquisite Design geht auf die dreißiger Jahre zurück und war damals als “sac haut courroie” bekannt. Als Grace Kelly 1956 im Magazin Life mit einer großen Version der klassischen Hermes-Tasche erschien, die, wie es hieß, verdecken sollte, dass sie schwanger war, wurde die Tasche in Kelly-Bag umbenannt. Derzeit kommen die Kelly-Bags erneut in Mode, und wer bei Hermes eine Tasche bestellt, muss mit einer Wartezeit von sechs Monaten rechnen. Klassische Sammlerstücke erzielen auf Auktionen hohe Preise, und auf einem Flohmarkt oder in einem Secondhand-Laden ein Schnäppchen zu machen, käme sechs Richtigen im Lotto gleich. Die handgefertigten, handgenähten Handtaschen höchster Qualität sind stets eine solide Investition, selbst wenn sie teuer in einem Designermode-Laden gekauft werden. Die Kelly-Bags werden meist aus Kalbsleder gefertigt, aber es gab sie auch in Eidechse, Strauß und Krokodil.

Dieser Beitrag wurde unter accessoires abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.