Leger Anzug oder Geschäftsanzug

Der Geschäftsanzug, wie vielseitig ein Anzug ist, hängt vom Schnitt ab. Ein steifes Jackett passt nur ins Büro, leger geschnittene Anzüge lassen sich auch anderswo tragen. Das einreihige Jackett eines dreiteiligen Geschäftsanzugs kann auch zu Jeans getragen werden und wirkt dann gleich viel weniger förmlich.

Ein Anzug kann auch aus Weste, Jeanshemd und Khakihose bestehen. Dunkle Hemden, insbesondere Hemden aus Denim, sind mit oder ohne Krawatte inzwischen auch im Büro zugelassen. Eine Arbeitstasche muß nicht unbedingt wie eine Aktentasche aussehen; es darf auch ein Rucksack sein – aus Leder.

Jeans und ein gestreiftes Hemd verjüngen ein Jackett gleich um mehrere Jahre. Ergänzt durch eine Strickweste, wirkt die Kombination etwas gewichtiger; sie passt in ein Büro mit ungezwungener Atmosphäre. Schultertasche und Slipper wirken lässig, ohne den Rahmen der Konvention zu sprengen.

Leger. Ein auf seine Grundelemente reduzierter Anzug hat eine legere Eleganz und wirkt gesellig. Ein weißes Polohemd verleiht der Kombination ein Aussehen, das zwischen Arbeitstagen und Wochenende vermittelt. Anzüge dieser Art sind im Kommen und werden im allgemeinen ohne Krawatte getragen.

Dieser Beitrag wurde unter mode-trends abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.