Matrosenanzug

Der Matrosenanzug ist eine vereinfachte Nachbildung der Marinekleidung für Jungen aus dunkel-blauem und blau-weiß gestreiftem, waschbarem Baumwollstoff. Der Anzug wird Mode nach dem Vorbild der Zöglingskleidung, die berühmte Pädagogen in Waisenhäusern und Erziehungsanstalten schon nach 1780 eingeführt hatten. Zu langen oder kniefreien Hosen gehörte eine Schlupfbluse mit spitzem Ausschnitt und Matrosenkragen. Ihr bequemer Schnitt war Ausdruck einer Reform, die auch Vorbilder für gesunde und zweckmäßige Mädchenkleidung (Matrosenkleider und -blusen) schafft. Bis dahin hat man die Kinder wie Erwachsene gekleidet (z. B. mit Reifrock und Korsett). Damit war zum ersten Mal in der Geschichte der Kinderbekleidung eine kindgemäße Tracht entstanden. Später schafft man Matrosenanzüge in vielen unterschiedlichen Farben, Materialien und Schnitten.

Dieser Beitrag wurde unter mode-trends abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.