.
 
Die 80er Mode und Dessous

Die 80er Mode. Man sieht nichts mehr so eng. Fitness und Sport haben Einfluß auf die Mode genommen. Bodies, Leggings, Bustiers, Corsagen werden in die Outfits integriert. Man trägt sie sichtbar als Teil der Kleidung. Das alles ist natürlich nicht nur sportiv, sondern auch sehr feminin mit Transparenz, aufwendigen Stickereien und Spitzen, in Modefarben.

In den internationalen Stilistenkollektionen spiegelt sich das wider. Eine Art gegenseitiger Befruchtung von Dessous und Wäsche bei der Oberbekleidung einerseits und von Ideen, die die großen Modemacher propagieren, bei Dessous und Wäsche andererseits setzt ein.

Das führt in die 80er Jahre. Das Lingeriehafte der Stilistenkollektionen hat zum Beispiel für den Sommer 85 die Entwicklung der leichten, duftigen und fließenden Stoffe beeinflußt und den Stil, der teilweise sehr konkret an schöne Wäsche erinnert. Über das Dessous- und Lingeriehafte in den Stilistenkollektionen hinaus beschäftigen sich die Stilisten auch mit reinen Dessous-Kollektionen. Die meisten dieser Kollektionen entstehen aus der 80er Mode. Gaultier und Nikos übertragen ursprünglich „Weibliches" auf ihre Herrenkollektionen. Männlich her, immer mit einemTouch Punk und spektakulär: Gaultier. Nikos dagegen transportiert Akzente seiner Wäsche nach außen, androgyn oder sportlich.