New Yorker Mode in Köln Düsseldorf Essen Dortmund

Im Rheinruhrgebiet ist die Bekleidungskette aus New Yorker zahlreich vertreten. In der Millionenstadt Köln finden sich die Filialen in der Hohen Straße, Schildergasse und in den Köln Arkaden. Die Geschäfte werden alle sehr gut besucht. An Wochenenden sind sie in der Schildergasse und Hohen Straße richtig überfüllt, so dass man teilweise lange an den Umkleidekabinen Schlange stehen muss, um die ausgesuchten Kleidungsstücke anzuprobieren.

In Köln kommen nicht nur die Einheimischen sondern auch zahlreiche Touristen. Wegen Nähe zum weltberühmten Dom ist die New Yorker Filiale in der Schildergasse auch eine gute Anlaufstelle für Touristen, die mal schnell was Straßentaugliches an Kleidungen kaufen wollen. Aber auch Menschen aus der Umgebung von Köln, die in den Vororten im Großraum Köln wohnen, kommen gerne über den Hauptbahnhof in die Schildergasse, die eine der am meisten besuchten Einkaufsmeilen in Deutschland ist. Hier findet man alle Hausmarken FSBN, FBSISTER, CENSORED, ATHLETICS, AMISU und SMOG wieder. In der Damenabteilung findet man schöne Kleider, Jacken, Pullover, Mäntel, Hosen, Jeans und seit einiger Zeit auch was sportliches wie Jogginghosen oder Sportshirts. Neben der Bekleidung sind auch Accessoires wie Damenclutches, Schmuck, Schals und Taschen zu finden, die alle recht günstig sind. Eine ordentliche Damentasche aus Lederimitaten kostet nur 10 EUR. Die Modeschmuck-Artikel sind zwar nicht aus Edelmetallen oder Edelsteinen, aber die Optik kann sich sehen lassen. Unterwäsche und Dessous werden ebenfalls großflächig angeboten. Für die Mädchen ist die Unterwäsche von New Yorker sehr gut, denn die Preise sind niedrig, und die Qualität ist angemessen.

Der größte Konkurrent von Köln ist sicherlich die Landeshauptstadt Düsseldorf, die nur 40 km weit entfernt am Rhein liegt. Düsseldorf gibt sich gern als Modehauptstadt in Deutschland aus. Doch inzwischen muss Düsseldorf sich Berlin geschlagen geben. Immer internationale Modeevents finden in Berlin statt. Zwar gibt es noch ein paar Modemessen in Düsseldorf, doch der Einfluss schwindet, und so wird das Image der Stadt angekratzt, nicht zuletzt auch wegen der Abwanderung von einigen Großkonzernen wie EON oder ThyssenKrupp. Düsseldorf hat dennoch immer noch viel zu bieten was Mode angeht. Viele deutsche Modehäuser wie z.B. P&C, C&A und Esprit haben ihren Hauptsitz in der Landeshauptstadt von NRW. New Yorker hat gleich zwei Filialen dort, eine in der Schadowstraße und eine in der Friedrichstraße. Die Schadowstraße ist eine der am meisten besuchten Einkaufsmeilen in ganz Deutschland. Allerdings sank zuletzt der Umsatz auf der Straße, weil dort eine neue U-Bahn gebaut wird, die voraussichtlich in 2018 eröffnet wird. Dann soll der Umsatz wieder deutlich zunehmen, zumal geplant ist, die Straße komplett in eine Fußgängerzone umzuwandeln.

Weitere NRW-Standorte von New Yorker sind Essen und Dortmund. In Essen findet man New Yorker in der Kettwiger Straße und am Limbecker Platz. In Dortmund findet man eine Filiale am Westenhellweg. Alles Vollsortiment-Geschäfte, die fast alle Artikel des Modehauses anbieten.

Dieser Beitrag wurde unter newyorker abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.