.
 
Die Angorawolle

Die Angorawolle kommt von dem Namen Angora, der wiederum der frühere Namen von Ankara war. Sie wird vom Fell des Angorakaninchens durch Auskämmen gewonnen. Häufig findet man die Verwendung der Angorawolle in gehobenen Kleidungsstücken. In den Großstädten tragen edle Damen gerne Tunika oder Pullover aus Angorawolle, weil sie von der Qualität her wirklich zu den besten Stoffen gehört.

Angorawolle ist sehr glatt, fein, leicht, geschmeidig und wasserabstoßend. Versponnen wird sie meist zusammen mit Schafwolle oder Viskose. Gewebe und Gewirke aus Angorawolle erkennt man am feinen, flaumigen Stichelhaar. Sie werden zu Kleidern, Blusen und Obertrikotagen verarbeitet.