Abiballkleider 2018

Für den Abiball ist selbstverständlich auch die Kleidung von entscheidender Bedeutung. Die Abiballkleider sind eher der Abendkleidung zuzuordnen und durch ihren eleganten Stil gekennzeichnet. Sie sind in der Verarbeitung aufwändig gestaltet. Der Schnitt und das Material sollen sich deutlich von herkömmlichen Kleidern abheben. Auch im Jahr 2018 werden viele den Abiball feiern. Voraussichtlich wird der Sommer 2018 sehr heiss, daher sollte man unbedingt auf die Stoffe achten. Feine Naturfasern wie Seide oder Satin sind geeignet, damit man nicht so schnell ins Schwitzen kommt.

Die Abiballkleider werden von Abiturienten getragen. So muss man die speziellen Bedürfnisse der jungen Menschen berücksichtigt werden. Die Kleider unterscheiden sich im besonderen Schnitt von den klassischen Abendkleidern. Sie sind nach Möglichkeit enganliegend und knielang. Auch mit einem weiten Rock sollen die Oberteile von den Abiballkleider eng geschnittenen sein. So wirken sie jugendlich und herrlich zugleich. Die Farben müssen an die Jugend angepasst sein. Altmodische Farben in dunklen Tönen sowie glänzenden Materialien werden vermieden. Stattdessen verwendet man bei Abiballkleidern hellere Farben in schlichten Mustern. Mit entsprechenden Accessoires, vor allem Schmuck und Sandaletten kombiniert können die “Heranwachsenden Damen” sich so richtig ins Rampenlicht stellen.

Hochwertige Abiballkleider werden in speziellen Geschäften für Fashionkleid verkauft, zu etwas höheren Preisen natürlich. Es gibt aber mittlerweile auch Spezialgeschäfte nur für Abiballkleider, wo man sogar günstig was für den eigenen Geschmack findet. Diese haben nicht immer die Markenqualität, aber da man das Kleid womöglich nur einmal im Leben anzieht, ist es völlig ok. Die größte Auswahl an Abiballkleidern finden die Mädels übrigens bei Ebay. Modeketten wie C&A haben in den Großstädten eine extra Abteilung für Festkleidung, wo man echt schöne Abiballkleider findet. ZERO bietet auch eine riesige Verkaufsfläche mit wunderschönen Kleidern.

Mode aus Mailand 2018

Accessorize Online Shop

Die Marke “Accessorize” ist britischer Herkunft. Viele kennen sie nur aus den Großstädten, in deren Boutiquen-Meilen Modeschmuck, Accessoires wie Taschen und Gürtel verkauft werden. Als Kundin ist man überwältigt von der Riesenauswahl und dem ganzen bunten Kram. Einen echten originalen Accessorize Online Shop gibt es in England, wo nicht nur Accessoires sondern auch Kosmetik angeboten wird. Die Bestellung ist leider in der Währung Pfund, dann muss man auch noch den leichte überhöhten Versand bezahlen. Gott sei dank wird kein Zoll mehr gezahlt, da GB auch in der EU ist. Es gibt aber auch einige deutsche Accessorize Online Shops, wo keine Waren vorrätig sind. Man macht quasi Sammelbestellungen um so die Transportkosten zu senken. Eine sehr gute Alternative ist Amazon. Dort kann man Accessorize Produkte wie Uhren oder Schmuck im grossen Sortiment finden. Mit der bekannten Kreditwürdigkeit von Amazon ist ein Kauf allenfalls ein sicheres Geschäft. Die Marke aus London gehört zum Modekonzern Monsoon. In den 80er Jahren brachte Monsoon eine Kollektion für Accessoires auf den Markt. Schnell wurde die Kollektion bekannt, so dass die Entscheider der Firma eine neue Marke anmeldet um die Kollektion ein eigenes Leben zu verleihen. Zahlreiche Shops wurden zunächst in London und später in ganz Gross Britanien eröffnet. Mit inzwischen mehr als 200 Shops in Gross Britanien und über 700 Shops weltweit gehört Accessorize zu der internationalen Bekanntheit der Mode-Branche. Von Saison zu Saison bringen die Designer von Accessorize eigene Kollektionen heraus, die sich erheblich vom Markt abheben. Das macht die Marke zu einem Magneten gerade für viele junge Frauen, die nach etwas aussergewöhnlichem suchen. Mit unterschiedlichsten Stoffen und Materialien werden schicke Taschen, Gürtel oder Schmuck entworfen, die die Herzen vieler Frauen erobern.

Umstandsmode von H&M – Mode für Schwangere

Schwangere Frauen haben es oft im Winter schwer, weil die Kälte den Kreislauf belastet. Doch mit der Umstandsmode von H&M sind die Frauen gut bedient. Weite Blusen oder Winterkleider kommen den Schwangeren nach Bequemlichkeit entgegen. Umstandshosen ersetzen die normalen Leggins. Das sind Hosen mit einem verstellbarem Hosenbund. Volllange Umstandshosen sind im Winter sehr bequem und lassen die Lüfte gut zirkulieren. Auch Hosenröcke sind für Schwangere ideal, da sie nicht einengen. Die Contouche ist ein loses, kegelförmiges Übergewand mit Rückenfalten, das wegen seiner Bequemlichkeit früher als Haus- und Reisekleid beliebt ist. H&M ist ein führender Anbieter von Modewaren. Neben dem klassischen Bereich der Damenmode berücksichtigt H&M auch die Bedürfnisse der Schwangeren. Die Umstandsmode besteht aus Kleidungsstücken, die durch eine weite, lockere Form oder Möglichkeiten zur Weitenregulierung den Figurveränderungen während der Schwangerschaft gerecht werden. Dazu gehören Röcke und Umstandshosen mit verstellbarer Bauchweite, die sich durch unterschiedliche schrittlange, lose geschnittene Blusen typgerecht und zweckentsprechend abwechslungsreich ergänzen lassen. Modeme junge Frauen können ihrer Vorliebe für grosszügige, weite Umstandmode und Mantelformen auch während der Schwangerschaft treu bleiben. Heute, im Wunschkind-Zeitalter, soll die Umstandsmode nicht verbergen, sondern wie jede andere Kleidung die Frauen verschönern, ihr Wohlbefmden sichern. Dazu tragen bequeme Schnittformen, kleidsame Farben und modisch aktuelle, sorgsam proportionierte Detailgestaltung bei z. B. schicke Kragen, gut geformte Ausschnitte, interessante Verschlüsse, Schulterbetonungen. Mit Reihweite unter einer Rückenpasse läßt sich das Hohlkreuz überspielen. Attraktives modisches Beiwerk, Schals, Tücher, Kopfbedeckungen, Hals- und Ohrschmuck, auch eine aparte Frisur, kann Blickpunkte setzen. Schuhe sollten höchstens mittelhohe Absätze mit bequemer Auftrittsfläche haben. Im Entbindungskoffer sollte neben einem Baumwollnachthemd mit Vorderverschluß auch ein leichter Haus- oder Bademantel Platz finden. Die Umstandsmode von H&M ist relativ günstig und bietet eine grosse Auswahl, was sich den Bedürfnissen der Schwangeren erfreut.

New Yorker Mode in Köln Düsseldorf Essen Dortmund

Im Rheinruhrgebiet ist die Bekleidungskette aus New Yorker zahlreich vertreten. In der Millionenstadt Köln finden sich die Filialen in der Hohen Straße, Schildergasse und in den Köln Arkaden. Die Geschäfte werden alle sehr gut besucht. An Wochenenden sind sie in der Schildergasse und Hohen Straße richtig überfüllt, so dass man teilweise lange an den Umkleidekabinen Schlange stehen muss, um die ausgesuchten Kleidungsstücke anzuprobieren.

In Köln kommen nicht nur die Einheimischen sondern auch zahlreiche Touristen. Wegen Nähe zum weltberühmten Dom ist die New Yorker Filiale in der Schildergasse auch eine gute Anlaufstelle für Touristen, die mal schnell was Straßentaugliches an Kleidungen kaufen wollen. Aber auch Menschen aus der Umgebung von Köln, die in den Vororten im Großraum Köln wohnen, kommen gerne über den Hauptbahnhof in die Schildergasse, die eine der am meisten besuchten Einkaufsmeilen in Deutschland ist. Hier findet man alle Hausmarken FSBN, FBSISTER, CENSORED, ATHLETICS, AMISU und SMOG wieder. In der Damenabteilung findet man schöne Kleider, Jacken, Pullover, Mäntel, Hosen, Jeans und seit einiger Zeit auch was sportliches wie Jogginghosen oder Sportshirts. Neben der Bekleidung sind auch Accessoires wie Damenclutches, Schmuck, Schals und Taschen zu finden, die alle recht günstig sind. Eine ordentliche Damentasche aus Lederimitaten kostet nur 10 EUR. Die Modeschmuck-Artikel sind zwar nicht aus Edelmetallen oder Edelsteinen, aber die Optik kann sich sehen lassen. Unterwäsche und Dessous werden ebenfalls großflächig angeboten. Für die Mädchen ist die Unterwäsche von New Yorker sehr gut, denn die Preise sind niedrig, und die Qualität ist angemessen.

Der größte Konkurrent von Köln ist sicherlich die Landeshauptstadt Düsseldorf, die nur 40 km weit entfernt am Rhein liegt. Düsseldorf gibt sich gern als Modehauptstadt in Deutschland aus. Doch inzwischen muss Düsseldorf sich Berlin geschlagen geben. Immer internationale Modeevents finden in Berlin statt. Zwar gibt es noch ein paar Modemessen in Düsseldorf, doch der Einfluss schwindet, und so wird das Image der Stadt angekratzt, nicht zuletzt auch wegen der Abwanderung von einigen Großkonzernen wie EON oder ThyssenKrupp. Düsseldorf hat dennoch immer noch viel zu bieten was Mode angeht. Viele deutsche Modehäuser wie z.B. P&C, C&A und Esprit haben ihren Hauptsitz in der Landeshauptstadt von NRW. New Yorker hat gleich zwei Filialen dort, eine in der Schadowstraße und eine in der Friedrichstraße. Die Schadowstraße ist eine der am meisten besuchten Einkaufsmeilen in ganz Deutschland. Allerdings sank zuletzt der Umsatz auf der Straße, weil dort eine neue U-Bahn gebaut wird, die voraussichtlich in 2018 eröffnet wird. Dann soll der Umsatz wieder deutlich zunehmen, zumal geplant ist, die Straße komplett in eine Fußgängerzone umzuwandeln.

Weitere NRW-Standorte von New Yorker sind Essen und Dortmund. In Essen findet man New Yorker in der Kettwiger Straße und am Limbecker Platz. In Dortmund findet man eine Filiale am Westenhellweg. Alles Vollsortiment-Geschäfte, die fast alle Artikel des Modehauses anbieten.

Takko Fashion ist im Umbruch

Das Modehaus Takko Fashion muss kämpfen! Im letzten Jahr konnte die Firma den Umsatz steigern, doch bezogen auf die Ladenfläche nimmt der Umsatz pro Einheit ab. Dadurch sank das operative Ergebnis deutlich und der Verlust wurde ausgeweitet. Euro. So das Ergebnis aus der Veröffentlichung des Geschäftsjahrs. Schwache saisonale Geschäfte und schlecht laufende Kollektionen haben zu dem schlechten Ergebnis geführt.
In Deutschland war Takko eigentlich sehr erfolgreich. Der Umsatz stieg sogar um fast 5 Prozent. Auf den Märkten ausserhalb Deutschland sah es allerdings nicht so toll aus. Besonders schlecht war die Entwicklung in Osteuropa, wo der Umsatz bezogen auf Fläche um über 5% verloren hat. Auch der operatative Gewinn sank insgesamt um fast 80% gegenüber dem Vorjahr.

Das Unternehmen bemüht sich, die Geschäfte attraktiver für die Kunden zu machen, indem bestehende Shops neu gestaltet werden. Mit aufwendiger Ausstattung soll das Design für die Kunden optimiert werden. Auch Bereiche, die nicht zum Kerngeschäft gehören, wie z.B. die eigenen Fahrzeuge werden sukzessiv abgebaut oder ausgelagert werden. Über den Kapitalmarkt soll frisches Geld beschaffen werden. Takko hat derzeit Anleihen laufen, die mit bis zun 9.9% verzinst werden.

Takko bekommt einen neuen CFO. Thomas Helmreich soll die wirtschaftliche Lage zum Besseren führen. Er kennt sich aus mit der Modebranche. Er bringt nicht nur Erfahrung im Handel sondern auch in der Dienstleistung mit. Als gelernter Steuerberater und Wirtschaftsprüfer hat er viel Erfahrung in Deutschland und Italien gesammelt. Auch war er bei dem Drogeriemarkt Ihr Platz beschäftigt. Takko bekommt einen neuen CMO. Der 45-jährige Peter Migsch ersetzt Hardy Schulz, der Takko verlassen musste. Migsch ist ein erfahrener Experte im Verkauf und er ist nun zuständig für die Entwicklung der Takko-Fashion-Produkte. Er war zuletzt bei C&A und Orsay beschäftigt und hat immer wieder interessante Takko-Prospekte auf den Markt gebracht.

Die Marke muss sich neu orientieren. In den letzten Jahren hat sich die Qualität der Takko-Textilien deutlich verbessert. Das ganze billige Image ist Geschichte. Andere Firmen wie etwa KiK haben die frühere Position von Takko eingenommen. Doch Takkos Ladengeschäfte sind oft zu klein und das Sortiment ist ebenfalls überschaubar. Der Kunde erwartet bei einem Heimtextilanbieter schon eine Art kleines Kaufhaus mit dem Schwerpunkt Textilien. Takko muss noch mehr investieren, um sich von den Billigtextilanbietern abzuheben.

Tally Weijl Online Shop Österreich

Das Schweizer Modehaus Tally Weijl hat am Anfang 2018 das Geschäft in Österreich unter einiger Verantwortung übernommen. Dieses Vorgehen war notwendig, weil der langjährige Partner Herr Resch verstorben ist. Das Unternehmen über das gesamte Geschäft in Österreich, wobei Österreich nach Deutschland, der Schweiz und Italien der viert größte Absatzmarkt für Tally Weijl ist.

In Österreich sind es 60 Filialshops, die in einme Franchise-System betrieben werden. Es handelt sich um ca. vierzig Franchise-Nehmer-Firmen, die alle gemeinsam unter der Marke Tally Weijl auftreten. Neben den Franchise-Shops verfügt Tally Weijl auch über einen Flagship-Shop in Wien. In der Mariahilfer Straße in Wien, wo die umsatzstärksten Konkurrenten der Modebranche sich zusammentreffen, hat Tally Weijl viel in den Flagship-Shop investiert, um das Image der Firma zu pflegen. Nicht nur die Ausstattung ist Top, sondern auch die Waren sind stets im Trend. Nur so kann man sich gegen etwa Firmen wie Zara, H&M, New Yorker oder Takko behaupten. Das Unternehmen bemüht sich mit Hilfe der Partner den Umsatz deutlich zu steigern. Da ist noch sehr viel Potential drin. Im Gegensatz zum Wettbewerb hält sich die Anzahl der Tally Weijl Shops noch in Grenzen. Allerdings vermisst man bisher einen eigenen Tally Weijl Online Shop Österreich. Das Unternehmen hat seit 2018 nacheinander zehn Onlineshops eröffnet. Der nächste ist in Deutschland. Es bleibt abzuwarten, wann ein Tally Weijl Online Shop für Österreich gelauncht wird.

Tally Weijl wurde in den achtziger Jahren in der Schweiz gegründet und führt inzwischen ca. 800 Shops weltweit. Die Hälfte davon sind eigene Shps und die andere Hälfte werden von Franchise-Nehmern oder anderen Partner zusammengeführt. In seiner Zentrale in Basel wird das Unternehmen noch immer von seinen Gründern gesteuert. Tally Elfassi-Weijl und Beat Grüring bilden die Spitze des Unternehmens und bestimmen maßgeblich die zukünftige Entwicklung des Geschäftes.

Im Februar wurde ein Tally Weijl Shop in Wien überfallen. Inzwischen konnte die Polizei den Fall klären. Laut der Landespolizeidirektion NÖ wurden sind drei Verdächtige festgenommen. Die drei Männer sind im Alter von 20, 29 und 31 Jahren. Zwei weitere Frauen im Alter von 26 und 28 Jahren haben bei der Planung mitgeholfen, gegen diese wurde eine Anzeige erstattet. Die beiden jüngeren Männer sind auf Anweisung von dem älteren in den Tally Weijl Shop einzubrochen, weil dort ein Tresor mit Bargeld vermutet wird. Nach mehrmaligen Versuchen hat es sich herausgestellt, dass der Tresor nicht ohne weiteres abtransportiert werden konnte. Auch war es nicht möglich, die Tür aufzubrechen. So soll einer in dem Shop übernachtet haben und mit einer Gaspistole wollte er auf das Eintreffen der Mitarbeiter warten. Er hat die Gaspistole auf eine Mitarbeiterin gerichtet und hat sie aufgefordert Bargeld aus dem Tresor zu holen. Dabei hat er die Mitarbeiterin getreten und geschlagen. Neben der Körperverletzung wurde auch ein Handy mitgenommen. Das erbeutete Bargeld wurde später unter den Beteiligten aufgeteilt.

New Yorker Online bestellen

Mein Freund hatte vor kurzem Jugendweihe und stand vor dem Problem, was er anziehen sollte. Ich sehe das so, dass er eher kleingewachsen ist und da war es schon immer nicht einfach was seine Kleidung angeht.

Also einen Anzug wollten wir auf keinen Fall, weil er sich einfach unwohl fühlt in so ner mehr offiziellen Klamotte. Daher wollten wir was haben, was praktisches, jugendliches und dennoch etwas ordentliches suchen, was man für den Anlass wirklich passend tragen kann. Also sind wir in die City los marschiert. Ich weiss auch nicht mehr, wieviele Shops wir schon hinter uns gelassen haben, ohne dabei was passendes gefunden zu haben. Entweder passten die Preise nicht, da hat leider das Portemonnai gestreikt, oder aber die Klamotten haben meinem Freund zwar gefallen, aber sie waren doch zu groß. Die meisten Kleidungsstücke konnten vom Stil her einfach nicht überzeugen. Ich dachte immer kleine Mädchen sind schon wählerisch genug, aber mein Freund übertrifft doch alles. Ich hätte die Jugendweihe am liebsten abgesagt, so nervig war es langsam, mit ihm noch weiter zu suchen.

Eine schicke Stoffhose, ein formelles Hemd und dann diese schwarzen Businessschuhe haben wir zum Glück noch erstanden. Da die Jugendweihe schon im April war und es noch etwas kalt ist, hielt ich es für besser, daß er am besten noch eine Jacke kauft, um sich nicht zu erkälten. So ging die Suche noch weiter. Eines Tages kam er voller Freunde von seinem besten Kumpel zurück und meinte wir sollen einen New Yorker Shop aufsuchen, weil er bei seinem Kumpel richtig tolle Klamotten gesehen hat.

Also ab in die City und rein in den Modeshop von New Yorker auf der Einkaufsmeile. Ich bin selbst schon öfters vorbei gelaufen, aber ich hatte noch keine Zeit gehabt mal reinzugehen. Nun war es soweit und ich war angenehm positiv überrascht. Das Angebot ist echt wirklich groß. Es reicht von der Oberkleidung bis zur Unterwäsche. Das Personal war sehr freundlich und überhaupt nicht so aufdringlich wie in manchen anderen Läden.

Ich habe im ersten Moment gedacht, dass wir wahrscheinlich doch nichts finden, weil die Klamotten alle für erwachsene Kunden konzipiert sind. Dann haben wir doch eine kleine Jacke gefunden, die meinem Freund zusagte. Für nur 30 EUR war die Jacke echt ein Schnäppchen, was in anderen Shops locker das doppelte kosten kann. Darum dachten wir, der Preis ist für so einmalige Events auf alle Fälle angemessen.

Die Jugendweihe war echt gut gelaufen, und mein Freund war sehr glücklich. Seitdem gehen wir öfters zu den New Yorker Shops und besuchen auch regelmäßig New Yorker Online. Das vielfältige Angebot war wirklich überwältigend und ich habe mich daran gewöhnt, fast nur noch bei New Yorker einzukaufen, denn die Kleidungen sind sehr schick und günstig.

Was auch ganz gut ist, die Klamotten von New Yorker sind oft schmal geschnitten. Übergewichtige Kunden sollen besser eine Nummer größer kaufen, während die schlanken davon profitieren können. Für spezielle Anlässe wie Jugendweihe gibt es auch die Jugendweihekleider für Mädels, die sehr schön sind. Eine Schulkameradin meines Freundes hat uns hinterher verraten, dass sie genau so ein Jugendweihekleid bei New Yorker erstanden hat.

Faschingskostüme sind heiß begehrt

Längenvariationen sind in der Faschingsmode in den Jahren nach 2018 typisch. Mehrheitlich bevorzugen die Frauen wadenlange Mäntel. Das gürtellose Kostümodell ist modisch chic. Einreihig und zweireihig geknöpfte Faschingskostüme sind gleichsam modern. Der Stehkragen ist aktuell, bei Mänteln mit V-Ausschnitt ist der Reverskragen oder Schalkragen en vogue. Die Mäntel sind mit aufgesetzten Taschen, Pattentaschen oder Leistentaschen versehen. In der Faschingsmode dominieren feine Stoffe. Festere Materialien unterstützen den androzentrisch gestalteten Umriß der Kostüme. Nadelstreifenmuster und Fischgrätmuster sind neben den ungemusterten Mänteln auf dem Modeparkett zu finden. Die Formkontur der Kostüme ähnelt der Formkontur der Mäntel. Blickpunkt sind die breiten, ausgepolsterten, eckigen Schultern. Von der Schulter fallen die Jacken zum Saum leicht keilförmig. Die Kostümjacken sind in der Mehrzahl hüftlang. Bei den Jacken dominieren runde oder V-förmige Ausschnitte. Großzügig geschnittene Faschingskostüme bleiben für die Jahre charakteristisch. Zu den Kostümjacken werden schmale, leicht keilförmige Röcke getragen. Bei der Kostümlänge deuten sich verschiedene Trends an. Zum einen geht die Tendenz in Richtung Rockverkürzung. Zum anderen sind die Röcke wadenlang. Asymmetrische Knopflösungen an den Jacken sind selten, Symmetrie ist wichtig. Die Kostümjacken werden zum einen einreihig geschlossen, andererseits sind auch zweireihige Knopfpartien auf dem Modeparkett üblich.
Neben den kragenlosen Jacken tragen die Frauen Jacken mit kleinen, eckigen Kragen oder mit schmalen Reverskragen. Jacken mit halsnahen, runden Ausschnitten sind durchgehend geknöpft. Modelle mit V-Ausschnitt haben ein oder zwei Knöpfe im unteren Taillenbereich zum Schließen der Jacke. Aufgesetzte Taschen, Pattentaschen oder Leistentaschen sind an den Kostümen zu finden. Die schmalen, sich verjüngenden Rockformen sind oftmals geschlitzt. Ansonsten sind die Röcke asketiscn gestaltet. Festere Stoffe wie Flanelle und Gabardine sowie Leinen sind auf dem Modeparkett vertreten. Nadelstreifen- und Karomuster sind modisch von Interesse. Ebenso beliebt sind die klassischen Muster Hahnentritt und Pepita. Ihren Höhepunkt erreicht die androzentrisch gestaltete Silhouette bei den Damenkleidern. Fixpunkt bleiben die breiten ausgepolsterten, eckigen Schultern. Die Taille bleibt in ihrer natürlichen Höhe, später rutscht die Taille auf die Hüfte. Die Körperumhüllungen unterscheiden sich durch eine Taillenmarkierung. Die Kleider verjüngen sich zum Saum hin leicht. Ausschnittformen wie U-Boot-Ausschnitte, V-Ausschnitte und runde, halsnahe Ausschnitte liegen im Trend. Bei den Ärmelformen gilt der großzügig geschnittene Fledermausärmel als der Favorit. Die Körperumhüllungen sind weiterhin voluminös gestaltet. Die Länge der Kleider variiert. Einerseits ist eine Verkürzung der Kleidersäume festzustellen, zum anderen ist die Wadenlänge aktuell.

Lange Röcke, Maxi-Röcke, Mantel in Schwarz oder Beige kaufen

Um diese Zeit setzt sich der fast kniekurze, weit abstehende Rock, die Kriegskrinolins durch. Der lange Rock hat einen kuppelförmigen umriß, der durch den Einsatz von zahlreichen unterrücken zur vollen Entfaltung gebracht werden kann. Da reduziert sich die voluminöse Weite im Saumbereich wieder.

Dies geht zudem mit der Reduktion der Anzahl der Unterröcke einher, der kuppeiförmige Umriss des Rockes verändert sich zu einem zylinderförmigen Umriss. In den Jahren danach sind die Röcke in der Regel wadenlang. Da variiert die Länge des Rocksaums, einerseits wandert er hoch bis zur Kniehöhe und andererseits bewegt sich der Saum wieder zur Knöchellänge.

Den stoffaufwendigen Rock der Kriegsjahre schmückt ein bescheidener Aufputz. Kleine, seitliche Faltenpartien und Knopfdetails beleben den Zeltlinienrock. Charakteristisch sind auch die breit abgesteppten Ziernähte.
Wollstoffe, Baumwollstoffe und Seiden werden für die Röcke verwendet. In diesen Jahren gewinnen Jerseystoffe zunehmende Bedeutung. Favoriten sind feine, mittelfeine, leichte, mittel schwere und fließende Stoffe. Ungemusterte Stoffe sind verbreitet. Gemusterte Stoffe sind generell Art-Deco inspiriert. Die Mäntel sind entweder gerade geschnitten oder zum Saum hin leicht ausschwingend. Eine augenfällige Veränderung läßt sich in den Jahren an den Mänteln feststellen. Es setzt verstärkt der Trend zur Reduzierung der Saumweite ein. Die Mäntel haben weiterhin eine abfallende, runde Schulter. Die Taille wird überspielt oder leicht betont. Prägnant ist jetzt die Bewegung in der Taillenpartie. Teilweise ist die Taille noch erhöht, zunehmend kehrt sie jedoch in ihre natürliche Position zurück und rutscht auch tiefer. Die uneinheitliche Längentendenz der Körperumhüllungen entscheidet sich zugunsten zunehmender Länge. Knöchellang sind die modischen Übergewänder. Die Mäntel sind schmal oder in geringer loser Weite gearbeitet.

Es dominieren bei den Mänteln V-Ausschnitte, die Tiefe geht über Brusthöhe hinaus. Die Ärmel reichen bis zum Handgelenk oder haben 7/8-Länge. Sie sind gerade geschnitten oder werden zum Handgelenk hin weiter. Die Frau liebt den Mantel mit langem Stoffrevers. Die Mäntel sind knopflos oder werden mit einem Knopf geschlossen. Ebenso beliebt sind doppelreihige Modelle. Der Mantel wird in natürlicher Taillenhöhe oder unterhalb dieser geknöpft. Die knöpflosen Modelle werden durch einen lose umgeschlagenen Gürtel zusammengehalten. Große, aufgesetzte Taschen oder französische Taschen setzen sich bei den Mänteln durch. Ärmelaufschläge beleben den Mantel zusätzlich. Im Winter trägt die Frau den Mantel mit kurzhaarigen Pelzverbrämungen. Große Pelzkragen und breite Pelzsäume werden bevorzugt.
Die Mäntel sind aus Wollstoffen, edlere Modelle sind aus Samt. Feine, mittelschwere oder leichte Stoffe sind hochaktuell. Des weiteren sind grobe Tweedstoffe auf dem Modeparkett vertreten. Die Mantelstoffe sind mehrheitlich ungemustert. Bei den Mustern sind Sprenkelmuster, kleine Mehrtonmuster en vogue.