Platinringe, Platinketten

Die Verarbeitung zu Platinringen ist aufwendiger und erfordert mehr Geschicklichkeit als die Verarbeitung von Gold oder Silber. Mit Platin sind aber auch Schmuckkreationen möglich, die mit anderen Schmuck-Metallen nicht gelingen würden, denn selbst noch als 0,3 mm dünngewalztes Blech hat Platin eine ungeheure Spannkraft.

Platinringe, die einen Diamanten frei in der offenen Ringschiene halten, können deshalb nur aus Platin sein. Um Hals- und Armketten zu schmieden, müssen beispielsweise zuerst feine Drähte aus dem Platin-Schmuckmetall gezogen werden. Diese werden dann zu winzigen Ösen gebogen, gliederförmig ineinandergehängt und schließlich Stück für Stück verschweißt. Die Anzahl der Design-Varianten für Platinketten beläuft sich auf weit über 9.000! Die Bandbreite reicht von breiten Reifen bis hin zu geflochtenen, gewirkten oder gewebten Bändern aus filigranen Platinfäden.

Dieser Beitrag wurde unter schmuck abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.