Sommertyp

Sommertyp

Für den Sommertyp ist bei den Haaren der Aschton charakteristisch. Sie können aber auch hell- bis dunkelbraun sein. Der blonde Sommertyp wird durch Sonneneinstrahlung dem Frühlings- oder Herbsttyp sehr ähnlich. Nur weist der Teint stets einen bläulichen Unterton auf. Er ist rosig überhaucht, oft aber nahezu durchsichtig. Die farbigen Vertreterinnen des Sommertyps haben einen leicht grauen, ziemlich hellen Hautton. Die Augen sind blau, grün, grau, aqua-marin, haselnußbraun oder zeigen Mischfarben wie Blaugrau oder Graugrün.

Der Sommertyp ist der absolute Pastelltyp. Ihr Motto für die Farben lautet deshalb: blaustichige Pudertöne und weiche Kontraste. Auch wenn Sie leuchtenden Farben den Vorzug geben würden, ein sanftes, weiches Image unterstreicht Ihren Typ besser. Tragen Sie keine Farben mit Gelb- oder Goldstich. Bei Weiß kommt Wollweiß in Frage, aus der Gelbskala ein blasses Zitronengelb. Auch Schwarz sollten Sie vermeiden bzw. höchstens als Accessoire einsetzen. Beige-und Brauntöne weisen eine zart-rosa Richtung auf, dürfen weder Gelb noch Grau enthalten. Auf Nummer sicher gehen Sie bei Blau, vorausgesetzt es ist weder Königsblau noch Lagune. Auch Rot und Grün sollen bläulich unterlegt sein. Ideal sind Rosa und Pink. Auch Flieder, Orchidee, Malve und Pflaume müßten Ihnen ausgezeichnet stehen. Beim Schmuck bevorzugen Sie Silber.

Die Make-up-Richtung des Sommertyps wird ebenfalls von kühlen Nuancen regiert. Die Grundierung muß einen rosefarbenen Unterton haben. Auf ein dramatisches Augen-Make-up und besonders auf gelbstichige Grüntöne sollten Sie verzichten. Vorteilhafter ist es, die Lider mehrfarbig schimmernd zu betonen und dann geschickt zu verwischen. Der Sommertyp weist einen bläulichen Unterton auf.

Dieser Beitrag wurde unter mode-trends abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.