Unterhemd-Leibchen und Stützkorsett

Aber wozu dient das Unterhemd-Leibchen? Ist es Ersatz für kugelsichere Westen, eine Reminiszenz an die Brustpanzer der Römer oder die Rüstungen der Ritter, oder ist es einfach das Männlichste, das Mann zeigen kann? Auf jeden Fall betonen sowohl weit ausgeschnittene Achseln als auch das Flügelärmelchen des Brandoshirts den Bizeps, die offensichtliche Männlichkeit. Man sieht noch zwei weitere Gründe: „Ich glaube, daß die meisten Frauen auf einen halbbekleideten Oberkörper mehr reagieren als auf einen freien. Und oft wird das Unterhemd im Film benutzt, um Körperteile zu verdecken, die nicht mehr so straff oder muskulös sind, oder wenn die Männer einen leichten Busenansatz oder keine Haare haben.” Ach, wie desillusionierend kann doch ein Blick hinter die textilen Kulissen sein. Stimmt es also vielleicht doch, daß Don Johnson ein Stützkorsett trägt?

Aber so oder so, männlich ist das Unterhemd allemal. Und es hat längst symbolischen Charakter und verleiht den Filmheroen eine herbe, heldenhafte Ausstrahlung. Dementsprechend bewußt wird es als Stilmittel eingesetzt. Und wenn Frauen mal die Starken spielen dürfen, dann auch im Ramboshirt, wie Sigourney Weaver, die uns in ihren „Alien”-Filmen denn auch männlich herb im Unterhemd begegnet.

Dieser Beitrag wurde unter unterwaesche abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.