.
 
Start Unterwäsche Damen
Unterwäsche Damen
Wahl der richtien Waschmittel

Informieren Sie sich bei der Auswahl Ihrer Waschmittel genau über die Funktion und Eigenschaften der Inhaltsstoffe. Entscheiden Sie, ob Sie wirklich Waschmittel brauchen, die mit Tensiden, Lösungsmitteln, Duftstoffen und Bleichmitteln versetzt sind. Auf Wasserenthärter können Sie leicht verzichten, wenn Sie Ihr Waschpulver nach Vorschrift dosieren, denn die meisten Waschmittel enthalten bereits enthärtende Stoffe. Weichspüler verbleibt immer in der Wäsche, gelangt also über die Kleidung direkt auf Ihre Haut und kann Irritationen und Allergien begünstigen. Geben Sie statt Weichspüler einen Schuss Essig in das letzte Spülwasser, und geben Sie bei Bedarf Handtücher und Bettwäsche in den Trockner: Dort werden sie auch ohne Extras flauschig.

 
Wäsche, Waschmittel und Wasser müssen zueinander passen

Wäsche, Waschmittel und Wasser müssen zueinander passen, damit die Pflege von Weißem, Buntem und Feinem richtig gelingt. Das war zwar schon früher am großen Waschtag Voraussetzung, nicht aber, dass die Hersteller ihre Pulver so genau auf bestimmte Fasern, Waschmaschinen und Temperaturen einstellen konnten wie heute. Bei der Fülle der Angebote ist es fast noch wichtiger, Waschmittel gezielt einzusetzen und auf die Qualität des Wassers abzustimmen. Denn es gilt nicht nur, verschiedene Produkte für Weißwäsche, Buntwäsche und für feine Gewebe wie Wolle und Seide auszuwählen, sondern sie müssen auch richtig dosiert werden, damit sie die gewünschte Wirkung erzielen. Die individuelle Dosierung richtet sich nach der Wäschemenge und nach dem Wasserhärtegrad. In Deutschland werden dabei vier Härtegrade unterschieden, die von Härtebereich Eins für weiches Wasser bis zu Härtebereich Vier für sehr hartes Wasser reichen. Wenn Sie nicht wissen, welchen Härtegrad das Wasser in Ihrer Region hat, erfragen Sie ihn bei Ihrem Vermieter oder bei der Gemeindeverwaltung, damit Sie ein optimales Waschergebnis erreichen.

 
Wahl der BH Passform und Körbchen

Viele Frauen haben oft erhebliche Probleme mit der Größe ihres Oberkörpers; den einen erscheint er als zu groß, den anderen als zu klein. Richtige Kleidung kann helfen, die vermeintlichen Mängel zu kaschieren, sie sogar positiv zu unterstützen. So paßt ein vollerer Busen perfekt zu einer kurvigeren Schnittführung, während wenig Busen die Wirkung von geraden Linien betont. Der Büstenhalter trägt maßgeblich zu dem äußeren Erscheinungsbild bei. Gerade bei einer großen Brust muß er perfekt sitzen.

 
Nachtkleid, Nachthemden, Nachtwäsche

Nachtwäsche ist ein Sammelbegriff für unterschiedliche Formen von Nachthemden und Schlafanzügen. Dazu gehören z. B. das Flatterhemd, ein jugendliches, schrittkurzes Nachthemd mit passendem Höschen, der Nachtbikini, ein reizvolles, zweiteiliges Nachtkleid mit kurzem Büstenteil (Bikini) und der bequeme Nachtoverall (Overall).

 
Mini Röcke

Mini Röcke sind mindestens kniefreie, oft wesentlich kürzere Kleidungsstücke, die von der Engländerin Mary Quant Ende der 50er Jahre kreiert und seit Mitte der 60er bis weit in die 70er Jahre weltweit durchgesetzt wurden.

 
Nylon Straps, Strapsgürtel und Strumpfhaltergürtel

Rollan nennt man einen breiten, elastischen Hüftgürtel, meist mit Strumpfhalterbändern, sog. Nylon Straps, ausgestattet.

 
Leder Korsett

Das Leder Korsett ist ein Mieder aus Leder, das den Rumpf eng umschließt und ihn durch Schnürung, Polsterung und eingelegte Stäbe bzw. Platten nach der Mode formt.

 
Tangaslip - Mini Bikinis

Der Bikini (nach dem Südsee-Atoll) ist ein knapper, 2teiliger Bade- oder Luftanzug. Extrem knappe Ausführungen nennt man Mini Bikinis, zu dem man auch den Tangaslip zählt. Seine winzige Hose, der Tangaslip, besteht aus zwei Dreieckteilen, die auf den Hüften durch Bänder zusammengehalten werden.

 
Monokini in der Bademode, String Bikini

In diesem Sommer bin ich dabei, die Strände Arubas, Mexikos, Trinidads, Jamaikas, und Miamis in einem der neuen Monokini's zu schaukeln. Ein Monokini ist die Einteiler-Variante eines Bikinis. Warum liebe ch sie?  So, zuerst müssen Sie nicht so dünn sein wie ein Viktoria's Secret Model, um diesen extremen Look zu erreichen.

 
Donna Karan Look - DKNY Mode und Accessoires

Alles was ich tue, geschieht mit Herz, Körper und Seele", sagt Donna Karan, die gebürtige New Yorkerin, deren große Liebe New York ist.

 
Dessous und Mieder aus Paris

Was sie unter Qualität versteht, was ihre Privatkundinnen wollen, führt Mieder-Tradition und Gegenwärtiges zusammen.

 
Unterwäsche und Strümpfe - Gefütterte BHs und Tangas

Unterwäsche kann etwas ganz anderes für diejenigen bedeuten, die vor der Kamera agieren. Unterwäsche, hautfarben zumeist, bietet Schutz unterm Nachthemd - unter der Bettdecke nicht nur vor neugierigen Blicken, sondern auch vor den eigenen Makeln.

 
Unterhemd-Leibchen und Stützkorsett

Aber wozu dient das Unterhemd-Leibchen? Ist es Ersatz für kugelsichere Westen, eine Reminiszenz an die Brustpanzer der Römer oder die Rüstungen der Ritter, oder ist es einfach das Männlichste, das Mann zeigen kann? Auf jeden Fall betonen sowohl weit ausgeschnittene Achseln als auch das Flügelärmelchen des Brandoshirts den Bizeps, die offensichtliche Männlichkeit. 

 
Hüfthalter, Lycra Body, Mieder

Wie das so ist bei revolutionierenden Entdeckungen - das erste Produkt, das sich im Bewußtsein der Verbraucher verankert, wird zum Synonym für die Gattung. So war es mit Nylon für Strümpfe und Wäsche, die ein bißchen Glamour mit ungeahnter Pflegeleichtigkeit verband, und so ist es auch mit „Lycra".

 
Nylon Slip- Stringtanga - V-Slip

In der klassischen Form ein taillenhohes Wäschehöschen mit leicht abgeschrägt-gerundeten Beinausschnitten. Slips mit geraden Beinausschnitten werden Pagenslips genannt. Die Bezeichnungen für andere Slipformen leiten sich aus verschiedenen Herkunfts-, Mode- oder firmenspezifischen Gegebenheiten ab.

 
Miederhosen - Langbein oder als Slip

Miederhose (Mehrzehl Miederhosen) wird in Englisch als Panty bezeichnet.

 
Schrumpfen und Einlaufen von Wäsche

Schrumpfen oder einlaufen ist ein natürlicher Prozess der Textilien. Diesem Vorgang unterliegen alle Wäscheartikel aus Baumwoll-Maschenstoffen, vor allem je feiner sie sind. Solange Wäsche traditionell an der Luft trocknen konnte, war das kein wesentliches Problem.

 
Doppelripp, Feinripp und elastische Stoffe

Doppelripp ist eine klassische Wäsche-Maschenware. Gestrickt auf Rundstrickmaschinen sind abwechselnd zwei rechte und zwei linke Maschen sichtbar. Für Damen- und Herrenwäsche einsetzbar. In die Kategorie der Rundstrickmaschinen gehören inzwischen elektronisch gesteuerte Maschinen, deren Musterungsmöglichkeiten ganz neue Perspektiven eröffnen.

Elastische Stoffe sind alle Stoffe (gewebte und Maschen-Stoffe), die durch Mitverarbeitung von Elastan-Garnen Elastizität bekommen. Bi-elastisch: Stoffe, die in Längs- und Querrichtung elastisch sind, also in beiden Richtungen mit Elastanfäden gearbeitet werden, was sie qualitativ hochwertiger macht.

 
Dessous, Corsage und Corselet

Dessous ist die im neueren Sprachgebrauch für Miederwaren und Tageswäsche übernommene Bezeichnung („dessous" im Französischen = darunter), die in Ermangelung eines weniger bieder klingenden deutschen Begriffes dem modischen Wandel der gesamten Wäschemode gerechter wird.

 
Charmeuse

Charmeuse ist ein für Wäsche klassischer Maschenstoff aus Chemiefasern oder auch aus reiner Seide. Die Ketten-wirkware zeigt auf der nach außen verarbeiteten Seite ein glattes Rechtsmaschenbild, auf der linken Seite eine Art feinstes Zickzackmuster. Charmeuse ist maschenfest. Großgemusterte und grobstrukturierte Stoffe wie Tweed unter-sützen die Optik. Auch Querstreifen sind hier erlaubt. Die Schnittführung sollte blusig-weit sein, da ausgearbeitete und anliegende Oberteile die Flachheit noch mehr hervorheben. Zuviel Weite läßt sich in der Taille mit einem Gürtel bändigen.

 
Boxershorts und Männerunterhosen

Boxershorts sind Männerunterhosen mit kurzen geraden Hosenbeinen, vor allem aus gewebten Stoffen.

 
Bodysuit, Corselet und Mieder.

Body oder auch Bodysuit genannt, ausgehend vom Corselet, dem Mieder-Einteiler, ist die modische Weiterentwicklung aus leichten elastischen Stoffen oder auch aus gewirkten Wäschestoffen ohne Elastan.

 
Männerwäsche, Unterhosen, Slips und Bodysuit

Kaum ein Designer lässt das Wäschethema aus: Armani, Byblos, Versace, Valentino, Missoni, um nur einige zu nennen. Jean-Paul Gaultier bricht eine Reihe bizarrer Vorschläge: Bodysuits aus weisser Spitze, Boxershorts mit Einblicke gewährenden Transparenz-Partien. Unterhosen heissen jetzt Pants und sind in allen Beinlängen zu haben. Schwarz hat sich aus der Erotik-Ecke heraus un zur gesellschaftsfähigen Farbe für Slips und Achselhemd entwickelt.

 
Boxershorts und Bodies für Herren und Damen

Vom Umsatz her betrachtet sind Boxershorts das vermutlich bedeutendste Thema. In edlen Hemdstreifen oder Krawattendessins und mit allen nur denkbaren und bis dato undenkbaren Mustern versehen, sind sie das humor-umflorte Lifestyle-Attribut des Yuppies.

 
Perlon und Petticoats

Perlon ist die Offenbarung schlechthin für die Strumpf- und Wäschebranche. Bei Strickern und Wirkern beanspruchen die Perlon-Modelle bis zu 50 Prozent der Gesamtmusterung.

 
Wespentaille und Korsett - Schnürmieder und Kamisol

Die Liebe zur Mode ist innig, aber nicht von Dauer. Auf jeden Fall ist wieder die Wespentaille angesagt, und jetzt nicht mehr nur für die Damen von Stand, sondern auch für die Damen des mittleren und kleinen Bürgertums. Das Korsett ist nun nicht mehr, wie einst die Schnürmieder, ein Instrument der gewerblichen Damen, sondern des Anstands.