Wäsche, Waschmittel und Wasser müssen zueinander passen

Wäsche, Waschmittel und Wasser müssen zueinander passen, damit die Pflege von Weißem, Buntem und Feinem richtig gelingt. Das war zwar schon früher am großen Waschtag Voraussetzung, nicht aber, dass die Hersteller ihre Pulver so genau auf bestimmte Fasern, Waschmaschinen und Temperaturen einstellen konnten wie heute. Bei der Fülle der Angebote ist es fast noch wichtiger, Waschmittel gezielt einzusetzen und auf die Qualität des Wassers abzustimmen. Denn es gilt nicht nur, verschiedene Produkte für Weißwäsche, Buntwäsche und für feine Gewebe wie Wolle und Seide auszuwählen, sondern sie müssen auch richtig dosiert werden, damit sie die gewünschte Wirkung erzielen. Die individuelle Dosierung richtet sich nach der Wäschemenge und nach dem Wasserhärtegrad. In Deutschland werden dabei vier Härtegrade unterschieden, die von Härtebereich Eins für weiches Wasser bis zu Härtebereich Vier für sehr hartes Wasser reichen. Wenn Sie nicht wissen, welchen Härtegrad das Wasser in Ihrer Region hat, erfragen Sie ihn bei Ihrem Vermieter oder bei der Gemeindeverwaltung, damit Sie ein optimales Waschergebnis erreichen.

Dieser Beitrag wurde unter unterwaesche abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.